Freiwillige Feuerwehr Bad Soden am Taunus

LF 20

Löschgruppenfahrzeug

Der All-Rounder in unsererm Fuhrpark. Mit seiner vielfältigen Ausrüstung ist das LF 20 für jeden Ernstfall gerüstet. Es eignet sich sowohl zum schnellen Erstangriff bei Brandeinsätzen als auch zur Unterstützung bei der technischen Hilfeleistung.

MAN / Schlingmann

Hersteller / Aufbau

2019

Baujahr

Florian Bad Soden 1-46

Funkrufname

215 KW

Leistung


15 t

Gewicht


1:8

Besatzung


8.8 m

Länge


3.3 m

Höhe


2.5 m

Breite


Ausrüstung und Beladung

Stromerzeuger.jpg
01

G2

Stromerzeuger

Mit dem Stromerzeuger wird das Fahrzeug und weitere Geräte an der Einsatzstelle mit Strom versorgt. Mit neuster Technologie kann er vom Heck aus durch den Maschinisten per Knopfdruck gestartet werden, ohne das er am Gerät selbst tätig werden muss. Das bringt eine Arbeitserleichterung mit sich!


Atemschutzgeräte.jpg
02

Mannschaftsraum

Atemschutzgeräte

Ein Hauptbestandteil von Feuerwehrfrauen und -männern beim Arbeiten in verrauchten Bereichen - die Atemschutzgeräte. Sie können bereits während der Fahrt angelegt und schriftlich erfasst werden. Bei diesem Fahrzeug können das gleich vier Feuerwehrangehörige im Mannschaftsraum erledigen.


Rangierhilfen.jpg
03

G1

Rangierhilfen

Mit den vier Rangierhilfen können falsch parkende PKWs umgesetzt werden. Dazu wird jedes dieser Teile unter einen Reifen montiert und in wenigen Sekunden "aufgebockt", sodass das Fahrzeug kurzum verschoben werden kann.


Hydraulisches_Rettungsgerät.jpg
04

G1

Hydraulisches Rettungsgerät

Die beiden Geräte sind auf dem ersten Löschfahrzeug in einer akkubetriebenen Variante verladen, um den schnellstmöglichen Einsatz zu gewährleisten. Mit den Geräten werden eingeklemmte Personen bei Verkehrsunfällen befreit, aber auch diverse andere handwerkliche Situationen gemeistert.


3A7AE6CF-920D-4050-BBB5-DAC67A138E2A.jpeg
05

G3

Mobiler Sprungretter

Mit dem Sprungretter können gefährdete Personen aus der Höhe gerettet werden. Hierzu wird ein großes Sprungkissen mit Luft gefüllt und unterhalb der Person aufgestellt, damit diese auf das Kissen springen kann. Der Sprungretter kommt häufig dann zum Einsatz, wenn es keine Aufstellmöglichkeit für die Drehleiter gibt oder tragbare Leitern nicht einsetzbar sind.


Verkehrssicherungs-Haspel

Die Haspel zur Verkehrssicherung ist am Heck des Fahrzeugs angebracht und kann von einer Person bedient werden. Sie dient zur Absicherung von Einsatzstellen und stellt damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Rettungskräfte dar. Neben Warnschildern und Verkehrsleitkegeln sind auch Warnleuchten verladen.

Verkehrssicherungshaspel.jpg

Schlauchhaspel

Mit der Schlauchhaspel kann die Wasserversorgung zum nächsten Hydranten in kürzester Zeit aufgebaut werden. Es sind nicht nur acht Schläuche verladen, sondern auch ein sogenanntes Standrohr zur Wasserentnahme inkl. Werkzeug, mit dem verdreckte oder zugefrorene Hydrantendeckel aufgemacht werden können.

Schlauchhaspel.jpg

Ausfahrbarer Lichtmast

Der Lichtmast wird zur Ausleuchtung von Einsatzstellen verwendet uns kann innerhalb von wenigen Sekunden aus dem Aufbau herausgefahren werden. Die vier Strahler erleuchten dabei jeden Fleck im Umkreis.

Lichtmast.jpg

  • LF20 frontal
  • LF20 frontal 2
  • LF20 links
  • LF20 links 2
  • LF20 Heck
  • LF20 rechts
  • LF20 frontal Lichtmast
  • LF20 innen vorne

Notrufnummern

112

Feuerwehr

Rettungsdienst

110

Polizei

Notruf richtig absetzen


Zentrale Leitstelle +49 6192-5095

Notruffax »